Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Fötus bei einer anhaltenden Schwangerschaft missgebildet ist?

 

Wenn nach der Anwendung von Mifepriston und Misoprostol deine Schwangerschaft weiterhin besteht und sich weiter entwickelt, ist das Risiko eine Baby mit Missbildungen zu bekommen, erhöht. Jedoch bleibt das Risiko sehr gering, weniger als 1 von 1000. Dieses Risiko einer fetalen Missbildung nach einer fehlgeschlagenen Abtreibung ist geringer, als das normale Risiko, ein Baby mit Down-Syndrom zu bekommen.
Dieses sehr geringe Risiko besteht nicht, wenn eine Frau Misoprostol nach der 12. Woche ihrer Schwangerschaft eingenommen hat!

Wenn möglich, empfehlen wir Frauen mit sich weiter entwickelnden Schwangerschaften, sich einer chirurgischen oder medizinischen Abtreibungen zu unterziehen, um die Schwangerschaft abzubrechen, damit das Risiko eines missgebildeten Fötus vollständig vermeiden wird.