Was passiert wenn du von einer negativen Blutgruppe betroffen bist?

 

In der Regel verschreiben Ärzte/ Ärztinnen Frauen, die von einer negativen Blutgruppe betroffen sind und eine Abtreibung durchführen oder eine Fehlgeburt haben, eine Anti D Immunglobulin Injektion, denn wenn der Fötus eine positive Blutgruppe ist und es einen Blutaustausch zwischen dem Fötus und der schwangeren Frau gibt, kann sie in ihrem Blut Antikörper entwickeln, die ein nächstes Baby betreffen könnten, falls sie haben eins haben wollen würde. Forschungen über induzierte oder spontane/ natürliche Abtreibungen/ Fehlgeburten im ersten Trimester (die ersten 12 Wochen) haben jedoch gezeigt, dass es nur wenig bis zu gar keinem Blutaustausch zwischen dem Fötus und der schwangeren Frau gibt und dass die Frau nicht signifikant genug Antikörper produziert, um den nächsten Fötus zu beeinflussen. .62 , 107. Aufgrund dessen empfehlen wir die Injektion von Anti-D-Immunglobulin nicht. Wenn Du dich jedoch nicht sicher fühlen solltest, kannst du nach der Abtreibung zu einem/r Arzt/Ärztin oder in ein Krankenhaus gehen und erklären, dass du eine Fehlgeburt hattest und dich informieren lassen. Dein/e Arzt/Ärztin wird entscheiden können, ob dir eine Injektion von Anti-D-Immunglobulin verabreicht werden sollte oder nicht.