Ob und warum du nach einer medikamentösen Abtreibung einen Ultraschall brauchst.

 

Wenn du keine Symptome für eine der Komplikationen hast, ist es nicht notwendig einen Ultraschall nach der Abtreibung durchführen zu lassen.

Mit einem Ultraschall kannst du jedoch auch schon wenige Tage nach der Einnahme der Medikamente feststellen, ob die Schwangerschaft beendet ist, ganz besonders, wenn du dir nicht sicher bist, ob die Abtreibung erfolgreich war. Du kannst auch einen Urin- Schwangerschaftstest für zu Hause machen, allerdings erst nach drei bis vier Wochen nach der Einnahme der Medikamente. Wenn du den Urintest vor der dritten Woche nach der Abtreibung anwendest, kann er ein falsches Ergebnis angeben und dir anzeigen, dass du noch schwanger bist, weil sich die Schwangerschaftshormone noch in deinem Körper befinden.

Die medikamentöse Abtreibung ist -wie eine Fehlgeburt auch- ein Prozess, der Zeit braucht und der Körper kann einige Wochen brauchen um alle Produkte der Schwangerschaft und das Gewebe vollständig auszuscheiden. Das ist normal. Wenn du möchtest, kannst du etwas zehn Tage nach der Einnahme der Medikamente einen Ultraschall machen lassen, um so schnell wie möglich bestätigen zu lassen, ob die Schwangerschaft beendet ist. Selbst wenn die Schwangerschaft beendet ist, haben viele Frauen noch für mehrere Wochen lang kleinere Gewebereste und Blut in der Gebärmutter. Wenn du jedoch keine Symptome von Komplikationen hast, wie zum Beispiel starke Bauchschmerzen, anhaltendes Fieber, sehr starke Blutungen, schlecht riechender Ausfluss aus der Vagina, ist keine medizinische Intervention wie zum Beispiel eine Vakuumaspiration von Nöten, auch wenn der Arzt/ die Ärztin das möglicherweise vorschlagen. Du kannst bis zu deiner nächsten Menstruation warten oder zwei Tabletten Misoprotol unter der Zunge anwenden.